Double Room with a view: Memmo Príncipe Real. Ein wunderbares Werk aus dem Hospitality-Labor Lissabon

Memmo Principe Real Lisboa

Double Room with a view: Memmo Príncipe Real. Seit vielen Jahren reisen wir nach Lissabon. Wir haben eine innige Beziehung zur Stadt. Bei unserem jüngsten Besuch entdeckten wir einen neuen Sehnsuchtsort für uns – ausgerechnet im Bairro Alto…

ein Reisebericht von Susanne Baade (Fotos) und Dirk Lehmann (Text)

Memmo Principe Real Lisboa

Memmo Principe Real Lisboa

Memmo Principe Real Lisboa

Zitronen und Limetten, Eis und geschliffenes Glas. Und natürlich Port. Das sind die Zutaten für den Drink, mit dem uns das Memmo Príncipe Real begrüßt. Wir mixen ihn selbst in unserem Double Room with a view – und gehen dann auf die Veranda, um uns zuzuprosten. Winter in Lissabon. Das heißt Abendtemperaturen um 10 Grad. Mild genug, um eine Weile hier zu stehen. Die Memmo-Hotels sind eine kleine Gruppe mit drei Häusern. Ihr erstes wurde in Lissabons arabisch-geprägter Altstadt Alfama eröffnet, es bietet einen schönen Blick auf den Hafen, das zweite steht an der Algarve. Und das jüngste hat sich einen Aussichtspunkt über der Stadt reserviert. Weit geht der Blick. Aus den Gläsern strömt der Duft von Zitrone und Port. In Lissabon schmeckt sogar der Winter nach Frühling.

Double Room with a view: Hier kannst du Weite tanken

Lissabon wurde auf Hügeln errichtet. Auf einem wacht das Castelo über die Stadt. Die anderen sind Aussichtsplätze. Von diesen Miradouros hat man einen wundervollen Blick. Und in der Nebensaison, trifft man hier vor allem Lisboetas – wie sie sitzen und schauen und sich an der Schönheit ihrer Stadt ergötzen. Das machen sie nicht nur aus Selbstverliebtheit. Sondern auch, weil viele Straßen eng sind, die Häuser dicht beieinander stehen. Hier oben, hier kannst du Weite tanken. In die Ferne träumen. Und den Kränen dabei zu sehen, wie sie die Skyline ständig ändern.

Memmo-Principe-Real-Lisboa-25

Memmo Principe Real Lisboa

Memmo Principe Real Lisboa

Memmo Príncipe Real
Drei spannende Restaurants in der Nähe:

1. O Asiático – Das Restaurant von Starkoch Kiko Martins.
2. In Bocca al Lupo – Bio-Trattoria mit Super-Pizza.
3. Restaurante a Pharmacia – Moderne portugiesische Küche am Tejo.

Seit vielen Jahren reisen wir nach Lissabon. Susannes Mutter ist Portugiesin, wir besuchen hier Verwandte und Freunde. Und erleben, wie sich die Stadt verändert. Anfangs gab es Bezirke, in denen man sich nicht wohl fühlte: etwa in den herunter gekommenen Gassen rund um den Martim Moniz oder im Areal zwischen Penha França und Santa Apolonia. Doch Lissabon putzt sich. Manche halten die Stadt für das nächste Barcelona – genau so beliebt bei Besuchern aus aller Welt, genau so überlaufen. Und einige klagen schon über Overtourism. Unsere Freunde meinen, es werde viel zu viel in Airbnb-Objekte investiert. Andererseits freuen sie sich über mehr Lebensqualität. Unser Lieblings-Stadtteil Graça ist ein guter Beweis dafür. Es gibt sogar das Gerücht, Madonna habe hier ein Haus gekauft…

Double Room with a view: ein Highlight im Bairro Alto

Das Bairro Alto haben wir nie so recht gemocht. Es ist das Mitte von Lissabon, seine Schanze, sein NoLIta. Es wird oft überrannt von Sauf-Touris. Männer, Mitte 20, die in Gruppen durch die Gassen marodieren und sich daneben benehmen. Doch ist das Bairro Alto auch der Ort, in dem sich viele mutige Restaurant-Konzepte ausprobieren, sie bieten Bio-Pizzen, südamerikanisch-japanische Küche und – total fancy! – portugiesisch-vegetarische Küche. Abends sitzen wir im „O Asiático“ und genießen den Umstand, dass uns das Memmo diesen Stadtteil neu erschließt.

Memmo Principe Real Lisboa

Memmo Principe Real Lisboa

Memmo Principe Real Lisboa

Memmo Principe Real Lisboa

Memmo Principe Real Lisboa

Lissabon ist auch ein Hospitality-Labor, das Wohnzimmer-Hotel wurde hier erfunden. Auch im Memmo Principe Real ist nicht die Eingangshalle der Star, sondern ein großer Wohnraum mit bunten Teppichen. Hier wird morgens das Frühstück serviert, abends das Essen, und nachmittags springt man davor in den Pool. Das Wohnzimmer als Lebensmittelpunkt für die Memme-Familie auf Zeit. Gewohnt wird in den kompakten, aber eleganten Zimmern drumherum. Es zählt zum besonderen Charme dieses Hotels, dass es unzählige Perspektiven bietet und immer wieder bemerkenswerte Blicke, auch auf sich selbst. Das ist typisch Lissabon: dieser Hauch verstohlener Selbstverliebtheit. Sobald man hier steht, einen Drink in der Hand, den Duft der Zitronen in der Nase, kann man das verstehen.


Ananatara Vilamoura, Algarve, Portugal. Ein Hotel-Beitrag von push:RESET.

Sie sagt: Die Lage ist besonders, der Blick super. Und es berührt mich, die Stadt von der „falschen Seite“ zu sehen – wir sind ja meist auf einem der Hügel auf der anderen Seite der Baixa.

Er sagt: Wir sollten nochmal wieder kommen. Sie haben mir versprochen, dass sie beim nächsten Mal Frottee-Slipper in meiner Größe da haben…